raum für achtsamkeit...

Der Zugang zum Unbewussten zeichnet sich durch den Weg über Symbole aus.

 

Das therapeutische Sandspiel ist eine tiefenpsychologische Heilmethode, die von Dora Kalff durch die Verbindung der Analytischen Psychologie C.G. Jungs und dem "Weltspiel" der Kinderärztin Margaret Lowenfeld entwickelt wurde und mit praktischer, schöpferischer Gestaltung im Sandkasten verbunden ist.

 

Was mit Worten kaum auszudrücken ist, kann mit Sand, Wasser und einer Vielzahl unterschiedlicher kleiner Figuren spontan dargestellt werden.

 

Der unberührte Sandkasten hat einen hohen Aufforderungscharakter, die inneren Bilder finden Ausdruck im Sandbild, wobei die Hände eine Brücke zwischen Innen- und Außenwelt bilden.

Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert, psychische Entwicklungsprozesse angestoßen und die Bilder wirken im Unbewussten weiter.

Durch den achtsamen Umgang mit Symbolen finden wir Zugang zu den heilenden und schöpferischen Kräften in uns. Die Urmaterialien Wasser und Sand, die allen von Kind an vertraut sind, helfen beim Eintauchen in die Bildersprache.

 

Oft wissen die Hände ein Geheimnis zu enträtseln, an dem der Verstand sich vergebens mühte. C.G. JUNG

 

Die Sandspieltherapie findet Anwendung als tiefenpsychologisches Heilverfahren für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Insbesondere für Kinder und auch Erwachsene, die aus unterschiedlichen Gründen nicht über bestimmte Gefühle oder Ereignisse sprechen können, ist diese Methode geeignet, um sich nonverbal auszudrücken und so alte Verletzungen heilen zu können. Auch die Arbeit in der Pädagogik kann mit dem therapeutischen Sandspiel professionell bereichert werden.

anwendungsbereiche der sandspieltherapie

  • Trauerprozesse
  • Ängste & Blockaden
  • Verhaltens- & Entwicklungsauffälligkeiten
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Konfliktlösung
  • Auffinden von Ressourcen
  • Selbsterfahrung & Persönlichkeitsentwicklung

Die Investition für Sandspieltherapie beträgt 70 € für eine Sitzung, die etwa 60 min. dauert